Installation/Update VMWare-Tools

Vorraussetzungen

Für die Installation und die Kompilierung der VMWare-Module werden die folgenden Pakete benötigt:

  • Kompilierungsprogramme wie make und gcc, die über das Meta-Paket build-essential zu bekommen sind
  • die Header-Pakete für den aktuellen Kernel, den man mit uname -r bestimmen kann.

Zusammengefasst, bekommt man die Pakete mit folgendem Befehl installiert:

VMWare-Tools-CD mounten und kopieren

Erstmal über die VMWare-Management-Oberfläche der Link „VMWare-Tools installieren“ anklicken, damit die VMWare-Tools-CD virtuell eingelegt wird. Dann kann man über

die CD mounten und das entsprechende Tools-Archiv kopieren:

Die Xe stehen für die Versionsziffern, die sich bei jedem unterscheiden können.

VMWare-Tools entpacken und installieren

Die kopierte Datei kann jetzt entpackt werden:

so dass der Ordner

entsteht. Zum Installieren in diesen hineinwechseln und das Installationsscript aufrufen

Danach werden alle möglichen Fragen zu Installation gestellt, bei denen man die Defaultwerte übernehmen kann. Abkürzen kann man diese Enter-Klickerei durch den Aufruf

da so alles in den Default-Einstellungen installiert wird. Ggf. sollte man sich die Ausgaben dann aber in eine Datei ausgeben lassen, damit nachträglich diese auf Fehler prüfen kann.

Wenn ein X-Server installiert ist, sollte man die Konfiguration von Hand vornehmen, weil hier auch die Auflösung abgefragt wird.

Netzwerk-Module neu laden

Damit auch die schnelleren VMWare-Treiber eingebunden werden, müssen die Netzwerk-Module ggf. noch neu geladen werden. Diese Zeilen werden ganz am Ende der Installation angezeigt:

warnungHierbei wird das Netzwerk angehalten, so dass eine bestehende SSH-Verbindung unterbrochen wird. Die Befehle können nur über eine lokale oder Fernwartungs-Konsole (IPMI, iLO) ausgeführt werden!

 

Neustart

Zur Sicherheit sollte doch noch einmal ein Neustart erfolgen.

Installation unter Windows

Bei der Installation unter Windows muss einfach über die VMWare-Management-Oberfläche der Link „VMWare-Tools installieren“ angeklickt werden. Danach einfach den automatisch startenden Installationsassistenten durchlaufen lassen und neustarten.